Thomas Unruh und Susanne Petersen: Guter Unterricht

Was ist guter Unterricht? Auf diese Frage gibt es sicherlich weder eine abschließende noch eine allgemeingültige Antwort. Jeder Versuch einer Festlegung kann immer nur eine Auswahl der Qualitäten aufzeigen, die guten Unterricht ausmachen. Und was bei der einen Lehrerin guter Unterricht ist, muss für den anderen Lehrer noch lange nicht funktionieren.

Thomas Unruh und Susanne Petersen haben in ihrem Buch dennoch versucht, Merkmale guten Unterrichts aufzuzeigen und Tipps für seine Realisierung zu geben. Es gelingt ihnen ausgesprochen gut!

Die Autoren beginnen damit, drei Grundmerkmale guten Unterrichts zu postulieren:

  1. das relevante Thema,
  2. die konsequente Schülerorientierung und
  3. die konstruktive Atmosphäre.

Das mag zunächst wie ein allzu knapper Katalog erscheinen. Doch Unruh und Petersen legen Wert darauf, dass die Zahl der Qualitätsmerkmale überschaubar, praxisorientiert und im Alltag überprüfbar ist. Sie beschränken sich daher bewusst auf sehr grundlegende Eigenschaften.

Im Verlauf des Buches werden diese Rahmenelemente immer wieder in verschiedenen Kontexten aufgegriffen und mit Leben gefüllt. Obwohl beide Autoren als Fachleiter in der Seminarausbildung arbeiten, merkt dem Text an, dass sie immer noch engagierte Lehrer sind, die Freude an ihrem Beruf haben. Das ist eine der großen Stärken des Buchs.

Immer wieder warten die Autoren unter scheinbar altbekannten Überschriften mit frischen Ideen und ungewohnten Sichtweisen auf, welche die Phantasie des Lesers anregen.

  • Wie könnte ich das in meinem Unterricht umsetzen?
  • Passt das auf meinen Unterrichtsalltag?

Die Antwort wird sicherlich nicht bei allen Anregungen positiv ausfallen, doch das ist bei diesem Thema auch kaum zu erwarten. Entscheidend ist, dass man auf jeder Seite praxisorientieren Tipps sowie Verweise auf weitere Quellen vorfindet.

Beim Lesen bekommt man Lust, über die Gestaltung des eigenen Unterrichts nachzudenken und das ein oder andere einfach mal auszuprobieren — nicht zuletzt, weil der Ton des Buches durchgehend bodenständig und konstruktiv ist.

Mit seinen 150 Seiten ist das Buch ein knapper aber wertvoller Begleiter, den man immer mal wieder zur Hand nehmen kann, um gezielt am Einstieg, an der Gestaltung eines Unterrichtsgesprächs, an der Verbesserung des Stundenendes oder an der Förderung von selbständigem Lernen arbeiten möchte. Nachdem man das einführende Kapitel gelesen hat, lassen sich alle folgenden Kapitel einzeln und aus dem Zusammenhang lesen, so dass „Guter Unterricht“ nicht nur ein in sich geschlossenes Buch, sondern auch eine lockere Sammlung guter Ideen zu gutem Unterricht ist.

Inhalt

  1. Guter Unterricht
  2. Die drei Grundelemente guten Unterrichts
  3. Konstruktive Atmosphäre
  4. Zum erzieherischen Einfluss von Lehrern
  5. Unterrichtsphasen
  6. Selbständig lernen
  7. Lernen mit Computer und Internet
  8. Unterrichtsgespräche
  9. Lehrer-Infos
  10. Ergebnisse präsentieren
  11. Feedback
  12. Rituale
  13. Das Ende von Stunden und Arbeitsphasen
  14. Lernen lernen
  15. Außerschulische Lernorte
  16. Allgemeinbildung
  17. Checkliste Guter Unterricht
  18. Literatur

Klappentext über das Buch

Handwerkszeug für Unterrichtsprofis. Das sind konkrete Tipps zu: Unterrichtsplanung und -durchführung, dazu, wie man durch Phasen strukturiert und ertragreiche Unterrichtsgespräche leitet. Außerdem gibt es Hinweise dazu, was Lehrer-Infos leisten können und was man beim Feedbackgeben und -nehmen beachten sollte, wie man selbständiges Lernen erfolgreich im Unterricht umsetzt und eine konstruktive Lernatmosphäre schafft.

Dieses Handwerkszeug des guten Unterrichts ist für Referendare genauso nützlich wie für „alte Hasen“!

Klappentext über die Autoren

Thomas Unruh ist Hauptseminarleiter am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg – Abteilung Ausbildung; Autor von „Grundwissen Allgemeinbildung“, „Unit Plans“, „The Real Activity Book“ etc. Im Netz: Guter Unterricht

Dr. Susanne Petersen ist Hauptseminarleiterin am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg – Abteilung Ausbildung; Autorin von „Rituale für kooperatives Lernen“, „Wie alles ineinander greift“, „Marktweiber und Amazonen“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.