Horizonterweiterung und Berufsorientierung mit Blogs

In den letzten Jahren habe ich enorm viel dadurch gelernt, dass ich Blogs lese und selbst blogge. Inzwischen würde ich sagen, dass der Großteil meiner beruflichen Weiterbildung in Form von informellem Lernen auf bildungsorientierten Blogs stattfindet. Formale Fortbildungen geben mir dagegen nur selten wirklich relevante Anstöße.

Da es inzwischen praktisch zu jeder beruflichen Ausrichtung Blogs gibt, liegt es nahe, auch Schüler an diese reiche Ressource heranzuführen. Den entscheidenden Anstoß dafür gab ein Tweet von Thomas Rau, den ich schon vor über einem Jahr gelesen, zwar nicht weiter »bearbeitet«, aber dennoch im Hinterkopf gespeichert hatte.

Nach dem schriftlichen Abitur ergab sich eine Unterrichtsphase, in der es mir sinnvoll schien, das wieder aufzugreifen. Die Schüler sind in dieser Phase hauptsächlich auf die Vorbereitung ihrer noch ausstehenden Präsentationsprüfung (»P5«) fokussiert, was auch mein methodischer Unterrichtsschwerpunkt in dieser Zeit ist. Aber ein bisschen Horizonterweiterung und ein Ausblick auf die jeweils geplanten nächsten Schritte nach dem Abitur schienen mir dennoch angebracht.

Vorgehensweise

Ich bin in dieses »Seitenprojekt« eingestiegen indem ich den oben genannten Tweet von Thomas Rau gezeigt habe. Dazu habe ich erklärt, dass Twitter und Blogs für mich immer wieder eine reiche Fundgrube für meine berufliche Weiterentwicklung sowie für konkrete Unterrichtsideen sind. Weitere Beispiele für Unterrichtsmaterialien und -ideen, welche den Schülern vertraut waren, illustrierten das.

In diesem Zusammenhang erklärte ich die Begriffe »professional development« (PD) und »personal learning network« (PLN). Ich erläuterte, was diese für mich bedeuten und warum sie mir wichtig sind. Das führte hin zur Aufgabenstellung, welche die Schüler in den folgenden ca. sechs Wochen zu bearbeiten hatten:

AUFGABE

  • Jeder Schüler sucht sich einige Blogs, die seinen Interessen entsprechen.
  • Die Blogs können »manuell« besucht oder per RSS-Reader gelesen werden – das bleibt jedem selbst überlassen (Was ist RSS?).
  • Jeder postet pro Woche einen Linktipp auf die Blogerfahrungen-Seite [Link hier entfernt, eine Wiki-Seite in unserem (geschlossenen) Kurs-Wiki] . Das kann ganz kurz und knapp sein: mindestens eine URL zu einem Artikel und ein bis zwei Sätze, warum man den Artikel interessant findet. Wenn man zum ersten Mal ein neues Blog empfiehlt, noch kurz einen Satz über den Autor.
  • Die Linktipps müssen bis jeweils Mittwoch Abend eingehen, damit sie am Donnerstag früh in der Doppelstunde vorliegen.

Diese Aufgabenstellung stand ebenfalls in unserem Kurs-Wiki zusammen mit einigen Tipps, wo man mit der Suche nach guten Blogs beginnen könnte:

Ausgangspunkte für die Suche nach guten Blogs

… die meisten Blogs haben eine so genannte »Blogroll«, das ist eine Liste von Blogs, die der Autor selbst liest und empfiehlt. Wenn man ein thematisch interessantes Blogs gefunden hat, kann man in der Blogroll in der Regel weitere Blogs zu diesem Thema finden.

Die Schüler haben die Anregung gut angenommen: In den meisten Wochen hat ein Großteil des Kurses tatsächlich fleißig Fundstücke gepostet, obwohl das natürlich keine formale Hausaufgabe war. Dabei waren auch für mich immer wieder Neuentdeckungen dabei. Mit das spannendste war aber zu sehen, wofür sich die einzelnen Schüler interessieren, denn bei den Blogsuche kamen natürlich teilweise völlig andere Interessenfelder zum Vorschein als im Geo-Unterricht.

Rückmeldungen der Schüler

Wie üblich bei solchen Experimenten habe ich am Ende die Schüler gebeten, mir Feedback dazu zu geben. Hier die Ergebnisse:

Lesemethode (per RSS oder »einzeln«)

Meine Frage:

Hast Du die Blogs »einzeln« gesucht und gelesen oder hast Du sie per RSS genutzt?

bloglektuere-methoden.jpg

Empfundene Nützlichkeit des Blog-Lesens

Meine Frage:

Hast Du von der – zumindest kursorischen – Lektüre einiger Blogs profitiert? Falls ja, in welcher Hinsicht?

Profitiert eher nicht… nur von meinem eigenen Blog ;).
Ich habe jetzt leider nicht die Zeit gefunden, mich umfassend mit Blogs zu beschäftigen, kann mir jedoch vorstellen, sie in Zukunft häufiger zu lesen
Profitiert im Sinne von kurzen Aha-Momenten, wirklich Weltveränderndes war noch nicht dabei.
Ja, weniger inhaltlich, aber der Anstoß zum Bloglesen war auf jeden Fall da.
Nicht wirklich profitiert. Allerdings das Interesse am Bloggen an sich geweckt.
Ja, durch das Suchen der Blogs sind einige interessante Blogs im Gedächnis [sic] geblieben, deren Artikel waren sehr hilfreich und stellen einige neue Aspekte dar, von denen man teilweise sehr erstaunt war
die geposteten Links haben mich nicht wirklich auf einen für mich besonders interessanten Blog geführt
die von Ihnen vorgestellten Seiten um für sich interessante Blogs/Blogposts zu finden sind aber sehr hilfreich
Nein.
Es war interessant Artikel über verschiedene Themen zu lesen, zu denen man sonst wenig Information bekommt, allerdings, war es nicht so, dass ich etwas vollkommen neues an Themenfeldern entdeckt habe.
Ja, ich habe mich mit dem Thema RSS-Feeds (ENDLICH!) mal auseinandergesetzt und benutze es jetzt täglich. Danke für den nötigen »Anstoß« :)
Ja, ich hab zwar bisher keinen für mich ansprechenden Blog gefunden, dass macht aber nichts, da sich zumindest mein Blick für Blogs geöffnet hat und ich in Zukunft bestimmt fündig werde.
Blogs sind auf jeden Fall mehr in meine Wahrnehmung gerückt, da ich sie bis dahin kaum beachtet habe.
Die Allgemeinbildung lässt sich durch Blogs natürlich immer erweitern. Zudem kann man in Blogs gute Zusammenfassungen lesen.
Für Referate in z.B. Religion. Man bekommt eigene Erfahrungen und Meinungen der Menschen zu Themen und nichts »vorgesetztes«.
Die sciblogs kannte ich zuvor nicht. Ich finde sie spannend und werde mit Sicherheit mal wieder etwas dort durchlesen.
Außerdem habe ich mich durch die Bloghausaufgabe gezielt auf die Suche nach Blogs gemacht und so neue kennengelernt.
Ja, zum Teil sehr sinnvoll – vielleicht auch für die P5 – da man zu unterschiedlichen Themen, verschiedene Sichtweisen und Meinungen erhält.

Eine Tendenz scheint also zu sein, dass zwar in der kleinen Auswahl von Posts, die jeder im Kurs gelesen hat, meist nichts Weltbewegendes dabei war, dass viele Schüler aber doch das Potential von Blogs als Instrument zur Horizonterweiterung erkannt haben.

Geplante weitere Blog-Lektüre

Planst Du, weiterhin nach interessanten Blogs Ausschau zu halten und diese evtl. regelmäßig zu lesen oder hat Dich dieses »Medium« nicht ausreichend überzeugt? (Vielleicht kannst Du auch kurz Deine Gründe nennen).

Doch, dieses Medium hat mich sehr überzeugt. Was Blogs angeht bin ich aber leider sehr anspruchsvoll. Gefällt mir das Design des Blogs nicht, interessiere ich mich kaum mehr für den Inhalt.
Wie gesagt, ich kann mir gut vorstellen, demnächst nach Blogs Ausschau zu halten sowie auch RSS-Feeds zu benutzen.
Doch, wenn ich Zeit finde, bleibe ich auf jeden Fall dabei. Allerdings, wie gesagt, ich habe ein Zeitproblem. Ansonsten hat es mich überzeugt. Besondere Gründe dafür kann ich nicht nennen, es kommt da schließlich auch auf jeden Blog einzeln an.
Vielleicht hin und wieder mal, allerdings voraussichtlich erst mal nicht regelmäßig. Ich finde es sehr zeitaufwändig. Wenn wieder mehr Zeit vorhanden ist, dann nehme ich dies allerdings gerne erneut auf und schaue mir regelmäßiger Blogs an.
Ich plane weiterhin Blogs zu lesen, wenn auch nur einen Blog der mir besonders gerfallen [sic] hat und sehr interessante Artikel gepostet hat. Allerdings bin ich auch offen für weitere Blogs, da ich nun erkannt habe welche möglichkeit [sic] ein Blog bietet um sich über aktuelle und sehr interesannte [sic] Themen zu informieren.
ja :)
ich habe bereits davor Blogs gelesen, werde jetzt aber bestimmt ein paar Neue entdecken
Nein, es hat mich nicht überzeugt, da ich keinen Blog gesehen habe, welcher größtenteils Sachen postet, welche mir gefallen; es war oft »Müll« dabei.
Wenn mich etwas interessiert, recherchiere ich dies selbst.
Ich bin (überraschenderweise) begeistert davon. Ich habe mir einen Reader für PC und Smartphone eingerichtet und benutze diese »Medium« seit dem täglich.
Anfangs fand ich es etwas schwer gute Blogs zu finden (und ich bin immernoch [sic] nicht komplett zufrieden) aber ich merke, dass diese Art von Informationsbeschaffung ein hohes Potezial [sic] hat und werde versuchen mich somit auf dem Laufenden zu halten.
Ich plane weiterhin Ausschau zu halten, weil ich Blogs für ein ideales Medium zur erweiterung [sic] des eigenen Horizonts halte.
Ich habe ein paar interessante Blogs gelesen, welche ich vielleicht weiterhin verfolgen werde.
Und auf jeden Fall werde ich meine Augen offen halten für Blogs, welche mir begegnen.
Ich werde mich auf jedenfall [sic] weiterhin nach Blogs ausschau [sic] halten, da diese auch oft von Universitäten und Forschungseinrichtungen geführt werden und damit aktuelle und meist korrekte Informationen enthalten.
Ich versuche weitere Blogs zu finden und mich dazu zu motivieren sie zu lesen.
Das problem [sic] ist nur, dass ich manchmal etwas verwirrt bin, da einige Blogs mit unzähligen Links und Werbung unübersichtlich sind. Teilweise ist Werbung zwischen den Kommentafren [sic] und man weiß nicht was wo anfängt oder aufhört. Allerdings sind das auch eher »unvertrauenswürdige« Blogs.
Speziell zu Themen, bei denen mich persönliche Erfahrungen interessieren (Auslandsaufenthalt, Studium) werde ich mit Sicherheit weiter Blogs lesen. Da es außerhalb der Schule nicht mehr so leicht ist, seine tägliche Portion neues Wissen zu bekommen, werde ich vielleicht auch zur Befriedigung meiner allgemeinen naturwissenschaftlichen Neugier Blogs nutzen.
Ich werde vermutlich auch weiterhin Blogs lesen, da ich gerade bei wissenschaftlichen Blogs auf sehr viele interessante Themen gestoßen bin, die sehr lesenswert waren. Ich habe dieses Medium vorher überhaupt nicht bewusst wahrgenommen und daher auch nicht genutzt.

Hier ist die Tendenz ebenfalls eindeutig positiv-erwartungsvoll. Die meisten möchten Blogs weiterhin lesen oder zumindest im Auge behalten.

Fazit

Mit diesem Ergebnis bin ich durchaus zufrieden. Ich werde daher auch künftig versuchen, Schüler auf diese oder ähnliche Weise an Blogs heranzuführen.

Feedback

Habt Ihr schon Ähnliches gemacht? Thematisiert Ihr Blogs, Twitter etc. im Unterricht? Ich würde mich über Einblicke freuen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.