Blogprojekt: Seminarkurs zur Nachhaltigkeit

Dieses Schuljahr leite ich mit einer Kollegin zusammen einen Seminarkurs zum Thema „Nachhaltigkeit“. Der Seminarkurs beinhaltet in Baden-Württemberg, dass man sich einem Thema fachübergreifend nähert, am Ende eine Seminararbeit erstellt, diese in einer Art mündlichen Prüfung präsentiert und sich einem Kolloquium stellt. Die Kurszeit wird dazu verwendet, einerseits fachliche Grundlagen zu erarbeiten und andererseits propädeutisch die nötigen Fertigkeiten und Kenntnisse zu vermitteln, wie man ein Thema in einer wissenschaftlich orientierten Seminararbeit aufzubereiten. Daneben ist der Seminarkurs aus meiner Sicht aber auch eine tolle Gelegenheit, mit einer Gruppe von Schülern, die schon recht „groß“ sind (16 – 17 Jahre), zum Kursthema Weiter lesen …

Neuer Motor und neue Karosserie für rete-mirabile.net …

… das Transportgut ist aber gleich geblieben und wurde beim Umladen – so weit ich das sehen kann – auch nicht beschädigt. Ich blogge seit März 2004 und seither war das CMS Textpattern bei rete-mirabile.net unter der Haube aktiv. Damals war Textpattern ein lebhaft entwickeltes Content Management System, das viele innovative Funktionen mitbrachte und als eines der ersten auf Webstandards setzte. Ich mag Textpattern immer noch, aber inzwischen ist die Entwicklung ziemlich träge geworden, viele Plugins wurden seit Jahren nicht mehr aktualisiert, moderne Funktionen wie z.B. der Spam-Schutz bei Kommentaren oder das Abonnieren von Kommentaren lassen sich nicht oder nur sehr schwer Weiter lesen …

8

Heute vor acht Jahren erschien der erste Beitrag auf rete-mirabile.net. Zur der Zeit war ich noch Lehramtsstudent und hatte zum Thema Unterrichten naturgemäß noch wenig zu sagen. Inzwischen sind insgesamt 340 Posts dazu gekommen. Seit etwas mehr als zwei Jahren ist mein Wiki meine zweite wichtige berufliche »Online-Säule« geworden. Zu Beginn sah es hier so aus: Das war allerdings nicht das erste Design. Ich hatte noch früher eine andere Version entworfen, die aber nie online war (warum nicht, weiß ich nicht mehr). Die sah jedenfalls so aus: Das aktuelle Design ist in der ganzen Zeit erst das Zweite und ist Weiter lesen …

Wiki-Umzug

In den letzten zweieinhalb Jahren ist mein Wiki zu einem zentralen Bestandteil meines Unterrichts geworden. Dieses Wiki wird nur von mir selbst bearbeitet – letztlich ist es für mich eine leicht zu gestaltende und schnell aktualisierbare Website. Ich nutze inzwischen zahlreiche weitere Wikis von Wikispaces kollaborativ mit Lerngruppen und bin sehr zufrieden mit der technischen Grundlage, die Wikispaces anbietet. Dennoch habe ich in den letzten Tagen mein Wikispaces-Wiki durch eine Installation von DokuWiki ersetzt und die Inhalte auf meinen eigenen Webspace übertragen. Künftig dient die Domain herr-kalt.de also nicht mehr nur als Weiterleitung zu Wikispaces, sondern die Inhalte sind tatsächlich dort Weiter lesen …

Be open to being wrong

You won’t advance your cause or discover new truths if you’re obsessed with being right all the time—and so the best way to compound your advantage and accomplish even more than you already have is to set out (with relish) to be as open to wrong as often as you can afford to be. sethgodin.typepad.com Ich stimme sehr zu. Aber: Meiner Erfahrung nach besteht die Kunst darin, … die Situationen, in denen man sich Fehler erlauben kann, von denen zu trennen, in denen man sie besser vermeidet, … die für sich persönlich »richtige« Balance zwischen diesen »Baustellen« und den routinierten Weiter lesen …

Whatever works for you

Marco Arment: I choose to fit myself into most of Apple’s intended-use constraints because their products tend to work better that way, which makes my life easier. But that requires trade-offs that many people can’t or won’t make. Previous-me tried to persuade everyone to switch to my setup, but I now know that it’s not worth the effort. I’ll never know someone else’s requirements, environment, or priorities as well as they do. I don’t know shit about Windows or Outlook or architecture. You should use whatever works for you. And I no longer have the patience or hubris to convince Weiter lesen …

National Geographic Photo Contest

As a leader in capturing our world through brilliant imagery, National Geographic sets the standard for photographic excellence. Last year, we received more than 16,000 contest entries submitted by photographers from 130 countries. Well, it’s that time of year again—send us your winning shots in any of these three categories: people, places, and nature. nationalgeographic.com The Big Picture zeigt vorab 54 Teilnehmerfotos im gewohnt beeindruckenden Großformat. Als Geograf und Biologe gefallen mir die Naturfotos besonders gut, zum Beispiel dieses aus Island oder dieses aus Catalonien. Eule, Hai und Wolke sind auch toll.  

How is your (online) backup situation?

You don’t know when disaster will strike, but you should assume it will be at a most inopportune and unexpected time. Perfect data storms can form at a moment’s notice. And sometimes thunder claps in a blue sky. Being a little scared on a recurring basis is useful. So. How is your backup situation? J. Eddie Smith berichtet davon, wie die Datenbank seines Blogs wegen Problemen beim Webhost plötzlich drohte, verloren zu gehen. Zum Glück gab es ein Backup. Gibt es bei Dir eines? Mir ist erst kürzlich bewusst geworden, dass ich meinen Desktop-Rechner zwar akribisch und redundant abgesichert habe, Weiter lesen …

Spenden erbeten: Ehemaliger Schüler von mir geht nach Ruanda, um mit Straßenkindern zu arbeiten

Ein ehemaliger Schüler von mir, der dieses Jahr Abitur gemacht hat, möchte im August für ein Jahr nach Gisenyi in Ruanda gehen, um dort mit Straßenkindern zu arbeiten. Er muss einen Teil der Kosten durch Spenden finanzieren. Er hat einen Teil der nötigen Summe bereits beisammen, würde sich aber über weitere Spenden sehr freuen, um seinen Aufenthalt zu finanzieren. Auch kleine Spenden helfen. Im Folgenden stellt er sein künftiges Tätigkeitsfeld kurz vor. Mein Name ist Alexander. Ich werde ab August für ein Jahr nach Ruanda gehen, um dort in einem Zentrum für die Integration von Straßenkindern zu arbeiten. Dort werde Weiter lesen …

Sideblog gestartet: retemirabile – notes at the side

Ich finde immer wieder interessante Kleinigkeiten im Netz, die ich gerne weitergeben möchte. Oft fehlt aber die Zeit für einen „richtigen“ Blogbeitrag oder es bleibt aus anderen Gründen bei der Idee, darüber „irgendwann mal was zu schreiben“. Daher habe ich bei Posterous ein Sideblog gestartet, in dem all diese Kleinigkeiten ohne viele Worte landen. retemirabile: notes at the side  

Gleichgültigkeitsliberalismus

Es hilft alles nichts: Wir müssen uns neben die Jugendlichen setzen und uns den ganzen Müll ansehen, den sie sich einverleiben und verbreiten, und wir müssen ihnen den Respekt entgegenbringen, ihnen zu sagen, dass es Müll ist. Und wenn es nötig ist, müssen wir bis drei Uhr morgens mit ihnen darüber streiten. Nur dann besteht die Chance, dass nicht alles so bleibt, wie es ist, in dieser Gesellschaft. (Sekunde der Stille) Sehr guter Artikel von Susanne Gaschke in der ZEIT.  

Encyclopædia Britannica kostenlos für „Online Publishers“

If you’re a Web publisher — a blogger, webmaster, or writer — you can get complimentary access to the complete Encyclopædia Britannica online. It’s a rich trove of reliable and high-quality information that you can use to check quick facts, research topics in depth, or just read to enjoy. Wer einigermaßen regelmäßig im Web schreibt, kann sich für einen einjährigen kostenlosen Zugang bewerben.  

Bewertung von Bewertungen

Wo liegen nach [sic] die Tücken einer Bewertung von Unterricht? Die Wahrnehmung von Unterricht ist immer auch eine Frage der Perspektive. Lehrer haben einen anderen Blick auf die Qualität von Unterricht als die Schüler oder die Schulbehörde. Bewertet werden darf zudem nicht nur die Oberfläche des Unterrichts, sondern auch die Tiefenschichten. Also: Wie verstehensorientiert ist ein Unterricht? Wird Anstrengung belohnt? Werden Schwächere beim Lernen unterstützt? Das alles ist wichtiger als die Anzahl der Theater- und Sportprojekte oder der Umfang der Computerausrüstung, die die Schule zwar nach außen hin in ein gutes Licht rücken, aber über die Unterrichtsqualität gar nichts sagen. Weiter lesen …

Brockhaus bald kostenlos online [update]

Der Brockhaus-Verlag wird seine Enzyklopädie ab Mitte April kostenlos online zugänglich machen. [UPDATE, 01.04.2008] — Da hab ich mich wohl etwas zu früh gefreut. Der Start des Portals ist zunächst einmal auf unbestimmte Zeit verschoben. »Brockhaus online« liefert relevante und geprüfte Informationen aus allen Wissensgebieten und wird auch in der multimedialen Ausstattung neue Maßstäbe setzen. […] Das Wissensportal bietet neben den erweiterten Inhalten der »Brockhaus Enzyklopädie« auch zahlreiche weitere Lexika und Inhalte des Verlags. […] Der aktuelle Schritt zum werbefinanzierten Modell ermöglicht es allen Menschen, am relevanten, nicht manipulierbaren »Brockhaus-Wissen« teilzuhaben. Der Verlag plant zudem für Herbst 2008 ein werbefreies Weiter lesen …

Das finnische Erfolgsgeheimnis …

… ist der Titel eines Interviews mit Anne Overesch in der ZEIT. Frau Overesch hat für ihre Doktorarbeit die finnische und die deutsche Schulpolitik miteinander verglichen. Ihre Aussagen unterscheiden sich erfreulich vom verbreiteten Bildungskrakehlen (“… daher fordern wir …“, „… hier zeigt sich ganz klar …“) — unter anderem, weil sie immer wieder relativiert und auf den gesellschaftlichen und sozialen Kontext als Einflussfaktoren des Bildungswesens hinweist. Das finnische Erfolgsgeheimnis