Lautschrift im Englischunterricht

Die meisten Englischbücher behandeln die Lautschrift nur am Rande: eine Liste der Zeichen vor dem Vokabelverzeichnis und die transkribierten Wörter in der Vokabelliste. Zum Einführen und Üben der phonemic transcription wird man daher meist noch zusätzliche Materialien einsetzen oder erstellen wollen. Im Folgenden stelle ich einige Ressourcen dafür vor.

Materialien zur Lautschrift

Die Website Teaching English (eine Kooperation zwischen dem British Council und der BBC) bietet für die Zeichen der Lautschrift eine Sammlung von Mini-Postern im PDF-Format (DIN A4) an. Jedes Poster zeigt groß das Lautschriftzeichen sowie drei Beispielwörter. Die Poster eignen sich z.B. zum Aufhängen im Klassenzimmer. Ich fand es etwas lästig, jedes Zeichen als einzelne PDF-Datei herunterzuladen und habe sie daher in einer Datei (PDF, 276,5 KB) zusammengefasst.

Außerdem bietet Teaching English mit dem Pronunciation Chart die Möglichkeit, sich die einzelnen Phoneme online anzuhören. Ein Klick auf das entsprechende Zeichen genügt. Für Windows kann man das sogar in Form eines Programms herunterladen, um das Ganze auch ohne Internetzugang zu nutzen. Flexibler und einfacher ist es, die Flash-Datei der Online-Version herunterzuladen (SWF, 101,5 KB) und diese offline zu verwenden (ein Doppelklick öffnet die Datei im Browser).

Schließlich gibt es bei Teaching English eine ganze Reihe von Aktivitäten zum Üben der Aussprache im Unterricht.

Lautschrift selbst erstellen

Unter Windows ist Phonmap ein hervorragendes kleines Programm zum Erstellen von Lautschrift. In der neuesten Version ist es allerdings nicht mehr gratis, sondern kostet £ 9,50.

Wer das nicht bezahlen möchte oder wer keinen Windows-Rechner benutzt, kann auf zwei Websites zurückgreifen:

Das Prinzip ist bei allen drei Anwendungen das Gleiche: man klickt die Lautschrift Zeichen für Zeichen zusammen und fügt sie dann per Kopieren > Einfügen in die entsprechenden Word-Datei ein (Phonmap erspart einem dabei ein paar Klicks).

Damit die Zeichen korrekt angezeigt werden, muss auf dem Rechner eine sogenannte Unicode -Schriftart installiert sein, d.h. eine Schriftart, in der diese Zeichen auch vorhanden sind. Mit Arial und Lucida Grande ist auf Windows bwz. Mac jedoch diese Bedingung in der Regel erfüllt.

Weitere Hinweise zur Arbeit mit Lautschrift gibt es im entsprechenden Wikipedia-Artikel.

More of it

Jochen Lüders hat ebenfalls viele unterrichtsrelevante Informationen und Materialien zur Lautschrift zusammen gestellt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.