Empfehlenswerte Bücher zur Pflanzenbestimmung

Diesen Sommer habe ich mich daran gemacht, meine Artenkenntnis der heimischen Blütenpflanzen mal wieder aufzufrischen (und dabei auch wieder etwas mehr zu fotografieren). Das Bestimmungspraktikum während des Bio-Studiums liegt schon ziemlich lange zurück und seitdem sind natürlich viele Arten, die mir auf meinen täglichen Wegen begegnen, wieder in Vergessenheit geraten.

Mit einigen Kollegen und Freunden habe ich immer mal wieder über dieses »Projekt« gesprochen und viele haben Interesse geäußert, die heimischen Blütenpflanzen auch ein wenig besser kennen zu lernen, wussten aber oft nicht, mit welchen Bestimmungsbüchern man das am besten angeht. Daher hier einige Buch-Tipps.

Alle folgenden Links führen zu amazon.de. Ich erhalte daraus keinen finanziellen Bonus.

  • Pareys Blumenbuch ist das Bestimmungsbuch, das ich am meisten verwende. Es enthält ca. 1200 Arten1 und ist mit Zeichnungen illustriert. Die Pflanzen sind nach Familien geordnet. Man sollte also idealerweise schon etwas Vorwissen mitbringen, so dass man eine angetroffene Art zumindest grob einer Familie zuordnen kann. Falls das nicht möglich ist, gibt es aber auch eine allgemeine Bestimmungshilfe nach äußerem Merkmalen. Leider ist das Buch zur Zeit vergriffen. Laut Auskunft meiner Buchhandlung, soll es aber bei Kosmos im September 2012 in einer neuen Auflage wieder erscheinen.
  • Die Kosmos-Enzyklopädie der Blütenpflanzen ist zu groß, um sie immer unterwegs dabei zu haben, dafür ist das Buch aber deutlich umfangreicher und detaillierter als Pareys Blumenbuch: 2400 Arten, größere Zeichnungen sowie viele Detailzeichnungen von markanten Pflanzenteilen. Die Kosmos-Enzyklpädie liegt zu Hause auf meinem Schreibtisch für die Fälle, die ich mit Pareys Blumenbuch nicht hinreichend bestimmen kann.
  • Der BLV Pflanzenführer für unterwegs ist eine gute Wahl, wenn man sich mit Pflanzenfamilien (noch) nicht auskennt. Das Buch enthält 1150 Arten, ist ebenfalls mit Zeichnungen illustriert, ist aber im Gegensatz zu den beiden vorherigen Werken nach Blütenfarben und grober Blütengestalt geordnet. So findet man als Anfänger schnell die angetroffene Art. Dieses Buch wäre meine Empfehlung für jemanden, der sich ohne botanische Vorkenntnisse in die heimischen Blütenpflanzen einarbeiten möchte.

Natürlich gibt es viele weitere Bestimmungsbücher auf dem Markt. Die meisten davon sind allerdings meines Erachtens eher ungeeignet, wenn man wirklich etwas lernen möchte. Meist enthalten sie nur wenige hundert Arten (typischerweise um die vierhundert oder weniger) und sind mit Fotos illustriert. Vierhundert Arten sind zu wenig, um erfolgreich zu bestimmen: Man wird ständig Arten antreffen, die nicht im Buch enthalten sind, was zu Frust führt. Außerdem sind auf Fotos nie alle markanten Merkmale zu erkennen, so dass auch das eine Hürde beim Bestimmen darstellt.

Wenn man es ganz genau nehmen möchte, kann man natürlich auch auf professionelle Bestimmungsbücher wie den Schmeil/Fitschen zurückgreifen. Das ist mir persönlich allerdings zu aufwendig, denn für die Bestimmung mit so einem Werk braucht man in der Regel Ruhe, eine Lupe und evtl. auch eine Pinzette, weil man sehr detaillierte Merkmale prüfen muss.


1 Ich habe die 2. Auflage, die neue Auflage soll angeblich 2500 Arten enthalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.